Stipendiat 2017

Maziar Moradi | Foto: Lou Misopoulos

Der iranisch-stämmige Fotograf Maziar Moradi aus Berlin hat das mit 10.000 € dotierte Stipendium „Hannover Shots“ 2017/18 erhalten.  Er konnte sich gegen etwa 100 Mitbewerber/innen durchsetzen.

Maziar Moradi (*1975) studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HAW). Seit 2007 arbeitet er als freier Fotograf und nimmt Lehraufträge für Fotografie wahr. Moradi erhielt den VG-BILD-KUNST-Preis, den Dokumentarfotografie-Förderpreis der Wüstenrot-Stiftung und den Otto-Steinert-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Er stellte bereits international aus.

Mehr Informationen über den Fotografen: www.maziar-moradi.com

Fotos von Maziar Moradi aus der Serie "Ich werde deutsch"

Das Fotoprojekt für Hannover

Moradi will Menschen verschiedener Religionen, Kulturen und Nationalitäten, die Hannover als ihre Heimatstadt gewählt haben, fotografieren und ihre Erlebnisse auch schriftlich festhalten. Vor dem Hintergrund, dass in der Landeshauptstadt Menschen aus 169 Nationen leben und etwa ein Drittel der Bevölkerung einen Migrationshintergrund hat, soll sich „ein umfangreiches Gesamtbild des Zusammenlebens der verschiedenen Kulturen in Hannover ergeben“, so Moradi.

Stipendiat 2017