Ausschreibung

Die HannoverStiftung vergibt das Stipendium  „Hannover Shots“ für künstlerisch-dokumentarische Fotografie an Fotograf*innen, die der Landeshauptstadt Hannover mit einem interessierten und offenen Blick begegnen und hier ein zielgerichtetes fotografisches Projekt erarbeiten wollen. Das Stipendium ist mit 10.000 € dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich professionelle Fotograf*innen und Absolvent*innen von Kunst- und Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte. Der Wohnsitz der Bewerber*innen muss in Deutschland sein.

Die Bewerbungsfrist für das Stipendium „Hannover Shots“ 2022/23 ist mit dem 31. August 2021 verstrichen. Ein neuer Bewerbungsdurchlauf startet voraussichtlich im Sommer 2023.

Neben Biografie und Arbeitsproben ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Bewerbung ein Exposé mit einem konkreten Vorschlag für ein Thema fotografischer Auseinandersetzung in und über Hannover. Das Exposé soll bereits Ideen für die Umsetzung enthalten.

Auswahl: Eine renommierte Jury wählt in einem zweistufigen Verfahren unter den eingehenden Bewerbungen aus. Die ausgewählten Bewerber*innen werden im Oktober 2021 gebeten, postalisch weitere Arbeitsproben zuzusenden. Die Endauswahl findet voraussichtlich im November 2021 statt, alle Bewerber*innen bekommen zeitnah eine Mitteilung.

Stipendienzeit: Die kommende Stipendienzeit startet Anfang 2022. Die Stipendiatin/Der Stipendiat wird eingeladen, sich mehrere Wochen lang in Hannover aufzuhalten und mit einem spezifischen, selbst gewählten Thema künstlerisch-dokumentarisch auseinanderzusetzen. Eine Unterkunft wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bei einem internen "Schulterblick", nach ca. der Hälfte der Stipendiatenzeit, kann die Stipendiatin/der Stipendiat der "Hannover Shots"-Jury die bisherigen Ergebnisse präsentieren. Mit einer abschließenden Ausstellung, voraussichtlich im Frühjahr 2023, erhält die Stipendiatin/der Stipendiat die Möglichkeit, die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorzustellen.