Stipendiatin 2019

Bettina Lockemann © Elisabeth Neudörfl

Die Fotografin Bettina Lockemann erhält das mit 10.000 € dotierte Fotografie-Stipendium „Hannover Shots“ der HannoverStiftung 2019/2020. Sie überzeugte die Fachjury mit ihrem fotografischen Werk und mit ihrem relevanten und spannenden Projektvorhaben, das unmittelbar die Stadt Hannover und ihr Verkehrssystem in den Blick nimmt.

Im Nachkriegsdeutschland als autogerechte Stadt nach Visionen des Stadtbaurates Rudolf Hillebrecht errichtet, hat sich Hannover infrastrukturell stark weiterentwickelt. Stau und Parkplatzknappheit, Lärm und Luftverschmutzung sowie drohende Fahrverbote für Dieselfahrzeuge machen neue Mobilitätskonzepte nötig. Hier setzt die Fotografin ihren Fokus und möchte das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. 

Die gebürtige Berlinerin Bettina Lockemann studierte nach ihrer Ausbildung zur Fotografin Künstlerische Fotografie und Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Prof. Joachim Brohm und Prof. Helmut Mark. Gemeinsam mit Elisabeth Neudörfl gründete sie 1995 das „Büro für Bildangelegen-heiten“ zur Umsetzung künstlerischer Projekte. Lockemann promovierte an der Kunstakademie Stuttgart und hat seit 2007 Lehraufträge und Professuren in Stuttgart, Leipzig, Zürich und Braunschweig wahrgenommen. Ihre fotografischen Arbeiten wurden international ausgestellt und vielfach ausgezeichnet. Aktuell lebt sie in Köln.

Mit ihrem Projektvorhaben schließt Bettina Lockemann an vorhergehende Arbeiten an, die sich mit der Zukunft der Stadt und ihrer „Benutzung“ beschäftigen – sei es in Braunschweig, Bangalore oder New Orleans.    

Bettina Lockemann wird im Frühjahr 2020 die Ergebnisse ihrer Arbeit in Hannover in einer Ausstellung in der GAF (Galerie für Fotografie) präsentieren.

Website der Fotografin: http://archivalien.de

Stipendiatin 2019