Teilnahmebedingungen

Das Stipendium „Hannover Shots“ für künstlerisch-dokumentarische Fotografie richtet sich an professionelle Fotografinnen und Fotografen und Absolventinnen und Absolventen von Kunst- und Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte. Die Bewerber/innen müssen in Deutschland ansässig sein. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Der letzte Bewerbungsdurchlauf für das Stipendienjahr 2017 endete am 15. Oktober 2016. Die nächste Ausschreibung startet voraussichtlich im September 2018.

Gesucht wird eine Fotografin/ein Fotograf, deren/dessen herausragende Arbeiten und ein spannender Projektvorschlag sie/ihn zum Stipendiaten qualifizieren.

Zur Bewerbung gehören:

  • eine Projektskizze über ein selbst gewähltes, spezifisches, künstlerisch-dokumentarisches Thema, das der/die Bewerber/in in Hannover fotografisch verwirklichen möchte
  • vier bis sechs Fotos aus eigenen Reportagen, Serien oder Projekten als Arbeitsproben
  • eine Vita, die auch Ausstellungen und Publikationen umfassen soll.

Eine Fachjury wählt in einem ersten Durchlauf mehrere Bewerber/innen aus. Die von der Jury ausgewählten Fotograf/inn/en senden nach Aufforderung ein umfangreicheres Portfolio mit weiteren Arbeiten an die S HannoverStiftung. In einer Jurysitzung wird dann die Gewinnerin/den Gewinner des „Hannover Shots“-Stipendiums ermittelt. Sie/Er erhält Stipendienmittel in Höhe von 10.000 €.

Für die Erarbeitung des Fotoprojektes in Hannover wird auf Wunsch eine Unterkunft kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine Ausstellung in der Galerie für Fotografie (GAF) wird die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren. Zu einem Katalog würde die Stiftung zusätzlich einen finanziellen Zuschuss leisten können.

Die Anwesenheit der Stipendiatin/des Stipendiaten zur Vorbereitung und Eröffnung der Ausstellung in Hannover ist Voraussetzung. Wer diese Bedingung nicht erfüllen kann, sollte von einer Bewerbung absehen.

Mit der Online-Registrierung versichern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass sie die Autoren der eingereichten Arbeiten sind und frei über sie verfügen dürfen. Auch die in Hannover anzufertigenden Arbeiten müssen frei von Rechten Dritter sein.

Teilnahmebedingungen